Category Archives - News

Poduschka Partner Anwaltsgesellschaft

VW-Konzern griff in Trickkiste

Die Vorgehensweise des in den Abgasskandal verwickelten Unternehmens könnte darauf hinauslaufen, dass Richter, die selbst einen VW fahren, nicht in Abgasskandal-Prozessen tätig sein sollten. Ein Beispiel hierfür ereignete sich in Linz, in welchem ein Richter-Ehepaar betroffen war. Die Frau gab während eines Prozesses an, dass sie ebenfalls einen VW Passat mit einem betroffenen Motor besitzt,…

Poduschka Partner Anwaltsgesellschaft

Zum 11. Mal seit 2012 unter den Top Anlegeranwälten

Wir freuen uns, zum insgesamt 11. Mal vom renommierten Monatsmagazin Trend ausgezeichnet zu werden. Danke an unsere KundInnen! Warum benötigen wir Anlegeranwälte? Geldanleger verlieren häufig ihre Ersparnisse, indem sie Betrügern auf den Leim gehen, die sich oft als seriöse Unternehmen ausgeben. Selbst bei Geldanlagen, die von renommierten Finanzinstituten angeboten werden, kommt es oft zu Konflikten,…

OGH spricht VW-Käufer im Abgasskandal Rückabwicklung des Kaufs zu

Der Oberste Gerichtshof hat entschieden, dass Käufer von VW-Fahrzeugen mit einem “Thermofenster” im Motor das Auto zurückgeben und den Kaufpreis zurückerhalten können. Das “Thermofenster” bewirkt, dass die Abgasreinigung nur bei milden Temperaturen aktiv ist. Obwohl eine Software vom deutschen Kraftfahrt-Bundesamt vorgeschrieben war, um das Problem zu beheben, enthält sie erneut ein solches “Thermofenster” und beseitigt…

VW verhindert richtungsweisendes Urteil durch Vergleich mit Einzelkläger

Seit Bekanntwerden des VW-Dieselskandals vor mehr als sieben Jahren warten betroffene KonsumentInnen auf Entschädigung. Der Europäische Gerichtshof (EuGH) bestätigte im Sommer 2022, dass das von VW verwendete Thermofenster unzulässig ist. Dennoch versucht VW vor österreichischen Gerichten weiterhin eine Haftung zu bestreiten und eine angemessene Entschädigung der österreichischen KundInnen zu verzögern. Jetzt hat VW eine richtungsweisende…

VKI kritisiert VW im Dieselskandal und wirft dem Unternehmen Behinderung der Aufklärung vor

Während VW in den USA, Deutschland und Großbritannien bereits Schadenersatz gezahlt hat, gibt es in Österreich keinerlei Entschädigungsangebot, sondern hartnäckige Versuche, die unausweichlichen Entschädigungszahlungen weiter zu verzögern. VW zahlt also aus Angst vor einer Entscheidung des Obersten Gerichtshofs an einen einzelnen Kunden mehr aus, als tausende VW-Kundinnen und -Kunden vergeblich mit ihren Klagen einfordern. Dieser…

Kooperation mit den Paragraphinnen

Mehr Frauen als Männer schließen ein Jusstudium ab und doch findet man nur verhältnismäßig wenige Anwältinnen, die aktiv den Beruf einer Anwältin ausüben. Besonders der Aufstieg der Karriereleiter scheint für Frauen in der Rechtsbranche noch schwerer zu sein als für Männer. Jedoch nicht bei uns! „Frauenpower“, Chancengleichheit und Gleichstellung sind bei uns nicht nur leere…

Strompreis verdoppelt, Gewinn verdreifacht

Die Spanne der Erhöhungen betrug kürzlich zwischen zehn und 240 Prozent. Die Verbund AG hob den Preis um mehr als 125 Prozent. Diese Erhöhung soll dem Unternehmen zu Rekordgewinnen verhelfen. Begründet wird diese Strategie mit rechtlichen Vorgaben. Ob es sich hierbei um rechtswidriges Verhalten handelt, prüfen wir gerne. Wenn eine Rechtsschutzversicherung besteht, sollte auch ein…

Klage zu E-Fahrzeug findet nun Nachahmer

Unser Erfolg am Oberlandesgericht in Linz hat bereits Wellen geschlagen. Nun geht es in die nächste Runde, denn wir haben erneut Klagen in der „Reichweitenlüge“ vor Gericht eingebracht. Fahrzeuge der Hersteller VW, MG und Citroën sind betroffen. Wir glauben, dass das Problem der eklatanten Reichweitenlüge viele Hersteller betrifft. Die Reichweite ist neben dem Preis beim…

Händler muss “müdes” Elektroauto zurücknehmen

Das Oberlandesgericht entschied im Fall um einen VW E-Golf zu Gunsten unseres Mandanten. Konkret handelt es sich um ein elektrisches Fahrzeug, welches nicht die vom Hersteller versprochene Reichweite einhielt. Bereits nach 110-120 Kilometern war die Reichweite aufgebraucht. Nun bekommt unser Klient 32.100 € vom Kaufpreis zurück. VW hatte Berufung eingelegt, jedoch entschied nun das OLG…

Gericht erklärt Wirecard-Bilanzen für nichtig

Das Landesgericht München erklärte die Bilanzen von Wirecard der Jahre 2017 und 2018 für nichtig. Damit sind auch Dividendenbeschlüsse der beiden Jahre hinfällig. Noch ist das Urteil nicht rechtskräftig. Sollte dieser Fall allerdings eintreten, ist es möglich die Dividenden in zweistelliger Millionenhöhe von den AktionärInnen zurückzufordern. Dieses Urteil hat direkten Einfluss auf die Klage gegen…