Author Archives - Michael Poduschka

Zum 12. Mal seit 2012 unter den Top Anlegeranwälten

Wir freuen uns, zum insgesamt 12. Mal vom renommierten Monatsmagazin Trend ausgezeichnet zu werden. Danke an unsere KundInnen! Warum benötigen wir Anlegeranwälte? Geldanleger verlieren häufig ihre Ersparnisse, indem sie Betrügern auf den Leim gehen, die sich oft als seriöse Unternehmen ausgeben. Selbst bei Geldanlagen, die von renommierten Finanzinstituten angeboten werden, kommt es oft zu Konflikten,…

Entschädigung für Betroffene des VW-Dieselskandals

Der VW-Dieselskandal könnte bald eine Wende nehmen, nachdem Gerichte feststellten, dass VW betrogen hat und die Software-Updates den Schaden nicht rückgängig machten. Der Verein für Konsumenteninformation (VKI) startete 16 Sammelklagen mit rund 10.000 Betroffenen. Ein Vergleich in Deutschland führte zu durchschnittlich 15 Prozent Entschädigung des Kaufpreises. Dennoch haben die meisten noch keine Entschädigung erhalten, da…

Innviertler zwingt den VW-Konzern in die Knie

Ein Innviertler VW-Fahrer erzielt einen bedeutenden Erfolg, als VW überraschend das Urteil des Oberlandesgerichts Linz akzeptiert. Der Autobauer erstattet etwa 14.000 Euro für einen VW-Golf von 2014 mit dem als sauber geltenden “EA288”-Motor, der bis 2018 unzulässige Abschalteinrichtungen aufwies. Dieser Fall ist bemerkenswert, da VW üblicherweise bis zur letzten Instanz kämpft. Der Linzer Anwalt Michael…

Elektroautos und ihre Reichweitenproblematik

Immer mehr Elektroautofahrer sind enttäuscht von unrealistischen Reichweitenangaben der Hersteller, besonders bei Minusgraden. Dies zeigt sich beispielhaft am VW ID 3, der im Winter nur die Hälfte der versprochenen 324 Kilometer schafft. Anwalt Michael Poduschka kritisiert manipulative Fahrtests der Hersteller und fordert realistischere Prüfungen. In Deutschland existiere zumindest für Benzinautos eine Vorschrift, die eine maximale…

Defektes Elektroauto: Fast vollständige Rückerstattung nach Gerichtsurteil

Die Familie Feichtenschlager siegt vor Gericht im Streit um ein defektes Elektroauto. Der Citroën Spacetourer wies erhebliche Probleme mit dem Akku auf, was zu einer dramatischen Reichweitenreduktion führte. Unterstützt von Anwalt Michael Poduschka klagten sie erfolgreich. Das Urteil hob den Kaufvertrag auf, und der Händler muss fast den gesamten Kaufpreis von über 50.000 Euro erstatten….

OGH entscheidet – 15% Schadenersatz für Wohnmobilbesitzer

Im aktuellen Dieselgate-Fall hat der Oberste Gerichtshof (OGH) ein wegweisendes Urteil gefällt, das den Schadenersatz für Wohnmobilbesitzer konkretisiert. Ein Oberösterreicher erhält nun 15% des Kaufpreises plus Zinsen, da in seinem Hymer-Wohnmobil, basierend auf einem Fiat Ducato, eine unzulässige Abschalteinrichtung entdeckt wurde. Fiat setzte im Unterschied zu anderen Herstellern auf eine zeitbasierte Abschaltung der Abgasrückführung nach…

Durchbruch im VW- Dieselskandal

Der Oberste Gerichtshof hat entschieden, dass Volkswagen im Diesel-Skandal zwischen 5% und 15% des Kaufpreises an rund 10.000 Betroffene zurückzahlen muss, selbst wenn kein direkter Schaden entstanden ist. Diese Entscheidung kommt acht Jahre nach dem Skandal und bringt Bewegung in die rechtlichen Auseinandersetzungen, in denen viele Betroffene bisher auf Entschädigung warteten. VW geht von einer…

Citroën Elektro-Van: Akku reichte nur für 199 Kilometer

Eine Familie aus dem Innviertel zog vor Gericht, da ihr vor zwei Jahren gekaufter Citroën Elektro-Van nicht die versprochene Reichweite hatte und Akku-Probleme aufwies. Ein Gutachter bestätigte die Mängel, stellte eine Reichweite von nur 199 Kilometern fest und bemängelte den unzureichenden Akku. Der Citroën-Konzern schwieg zu den Vorwürfen, während die Familie eine außergerichtliche Lösung suchte….

Poduschka Partner Anwaltsgesellschaft

OGH entscheidet gegen Volkswagen: Abgasskandal bleibt ungelöst

Der Oberste Gerichtshof (OGH) hat in einem wegweisenden Urteil im Dieselskandal entschieden, dass ein Softwareupdate, das Volkswagen nach dem Abgasskandal im Jahr 2015 durchgeführt hatte, nicht ausreicht, um den Schaden zu beheben. Das Gericht beurteilte das Update als unzureichende Reparatur und stellte fest, dass damit lediglich eine “unzulässige Abschalteinrichtung durch eine andere unzulässige Abschalteinrichtung” ausgetauscht…